Erhöhtes Risiko für Verbrennungen

"Schon der Inhalt einer halben Tasse frisch aufgebrühten Kaffees reicht aus, um bei Kleinkindern eine Verbrennung von rund 30 Prozent der Körperoberfläche zu verursachen. Dabei muss man wissen, dass bereits 10  Prozent Hautverbrennung für kleine Kinder lebensgefährlich sein können“,  erklärt Brandverletzungsexperte Univ.Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz, Leiter der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie.

"Im Falle einer kleinen Verbrennung oder einer Verbrühung kann die betroffene Körperstelle unter fließendes Wasser gehalten werden.

Bei größeren Verletzungen – vor allem bei Kindern – gilt: KEINE ZEIT VERLIEREN! So schnell wie möglich die Rettung alarmieren oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Grundsätzlich muss jede Verbrennung oder Verbrühung, die größer als die Handfläche des Kindes ist, ärztlich versorgt werden."
 
Lesen Sie mehr im nachstehenden Artikel, erschienen in:
 
 
Letzte Aktualisierung: 30.03.2018