Wegbereiter der modernen Kardiologie zu Gast im Grazer universitären Herzzentrum

Vergangenes Wochenende (13. bis 15. 9. 2019) gingen am Med Campus die 1. Grazer Herzkreislauftage über die Bühne. Der Einladung des Universitären Herzzentrums, das vom LKH-Univ. Klinikum Graz und der Med Uni Graz betrieben wird, folgten namhafte Ärzte und Forscher aus dem klinischen wie wissenschaftlichen Bereich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der PM_Erste Grazer Herzkeislauftage_LKH-Univ. Klinikum Graz-3.pdfPressemitteilung des LKH Univ.-Klinikum Graz vom 16.9.2019. 

PM_Erste Grazer Herzkeislauftage_LKH-Univ.bmp
(v. li.): Univ.-Prof. Dr. Andreas Zirlik, Leiter der Klin. Abt. für Kardiologie des LKH-Univ. Klinikum Graz, Prof. Peter Libby, Brigham and Women’s Hospital und Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg, Rektor der Med Uni Graz und Univ.-Prof. Dr. Ameli Yates, Leiterin der Klin. Abt. für Herzchirurgie des LKH-Univ. Klinikum Graz
Bildvermerk: LKH-Univ. Klinikum Graz/Martin Wiesner 

Universitäres Grazer Herzzentrum 

„Das Zentrum steht für eine nie dagewesene Kooperation zwischen Kardiologen, Herzchirurgen und weiteren wichtigen herznahen Spezialisten. So können wir zum Wohle unserer Patienten in der Steiermark auf höchstem Niveau Herzmedizin aus einer Hand anbieten“, kommentiert Zirlik die Aufgabe des Zentrums. Dazu haben sich alle Beteiligten einer gemeinsamen Struktur verpflichtet. Wie dies in der Praxis aussieht, erläutert Univ.-Prof. Dr. Ameli Yates, Leiterin der Klin. Abt. für Herzchirurgie: „Wir besprechen die Krankengeschichte jedes Patienten detailliert und setzen gemeinsam einen individuellen Therapieplan fest. Bei vielen OPs arbeiten Kardiologen und Herzchirurgen Hand in Hand“.

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 15.10.2019