Hernien Ambulanz

Hernien sind  Ausbuchtungen aus Körperhöhlen und werden auch als „Brüche“ bezeichnet. In unserer Ambulanz betreuen wir Patienten mit Hernien der Bauchwand.
 
Am häufigsten  treten Hernien in der Leiste auf, sogenannte Leistenhernien (Leistenbrüche).

Als  Folge von Bauchwandnarben nach Operationen werden sie  Narbenhernien (Narbenbrüche) genannt.
 
Aber auch an der narbenfreien  Bauchwand, z.B. nach Schwangerschaften am oder  oberhalb des Nabels  oder bei Übergewicht,  können  Hernien  auftreten, ebenso im Bereich des Nabels als Nabelhernie (Nabelbruch).
 
Operationen von Bauchwandbrüchen zählen zu den häufigsten chirurgischen  Eingriffen  überhaupt.
 
Wie und wann man einen Bauchbruch behandelt, hängt von vielen begleitenden Umständen ab: Größe des Bruches, Gesundheitszustand, körperliche Belastungsanforderungen, Risikofaktoren, Alter, Geschlecht u.v.m.
 
Erfahrene und geschulte Behandler finden aus den zahlreichen Möglichkeiten, die für den jeweiligen Patienten geeignetste Methode  und führen diese gekonnt durch. 
 
In der Hernien Ambulanz wird ein individuell zugeschnittenes Behandlungskonzept erstellt.
 
Dafür stehen offene Verfahren mit Zugang direkt über der Hernie oder „minimalinvasive Techniken“, auch  „Knopfloch- Chirurgie“ genannt,  mit verschiedenen bleibenden oder sich auflösenden Verstärkungsgeweben zur Verfügung.
 
Bei Leistenhernien ist mit einer stationären Aufenthaltsdauer von ca. 3-4 Tagen zu rechnen, ebenso bei kleinen Narbenbrüchen. Bei größeren Bauchwandbrüchen bei offenen Operationsverfahren muss mit 3-5 Tagen gerechnet werden. Bei mehreren Zusatzerkrankungen und Risikofaktoren kann der Aufenthalt vor und nach der Operation länger dauern.

Vorliegende Befunde und Bilder (CT, Sono etc.) sollten beim Erstkontakt mitgebracht werden.

Öffnungszeiten und Kontakt

Terminambulanz:

​Mittwoch 12 - 14 Uhr

+43/316/385/80060

Lageplan

 
Letzte Aktualisierung: 27.03.2018