Rekonstruktive Verbrennungschirurgie und Narbenbehandlung

Verbrennungsbehandlung

Neben der Akutbehandlung von Verbrennung stellt die rekonstruktive Verbrennungschirurgie einen wichtigen Teilbereich der Plastischen Chirurgie dar.

Eine tiefe Verbrennungswunde heilt leider nie ohne Narbenbildung ab. Dieses kann zu funktionellen oder ästhetischen Problemen führen. Die Naben können farblich auffällig sein, erhaben sein (hypertroph) oder als Narbenstränge imponieren. Die Pflege der Haut mit Salben sowie das Tragen von Kompressionswäsche und Silikonhaltigen Auflagen sind konservative Behandlungsmaßnahmen, die zur Verminderung oder Besserung von Narben dienen.

In der Verbrennungsnachsorgesprechstunde werden alle Patienten, die eine Verbrennung erlitten haben nachbehandelt. In dieser Spezialsprechstunde werden in Zusammenarbeit mit dem Patienten Möglichkeiten für die konservative und operative Behandlung ihrer Narben eingehend besprochen und ggf. festgelegt, denn viele der Verbrennungsnarben können durch spezielle plastisch chirurgische Operationstechniken verbessert werden.

Narbenbehandlung

Die Wundheilung und damit die Narbenbildung ist individuell und von den Voraussetzungen abhängig in der die Entwicklung der Wundheilung zur narbigen Abheilung entsteht. Beispielsweise sind Erkrankungen wie Diabetes, das Rauchen (verschlechterte Durchblutung der Wundränder) oder eine Cortisontherapie ungünstig für eine komplikationslose Narbenbildung. Weiterhin können Wunden, die unter Spannung vernäht werden in der Narbenheilung zu verbreiterten Narben führen.

Wir empfehlen eine Narbenkorrektur aus rein ästhetischen Gründen frühestens nach etwa einem Jahr nach Verletzung oder Naht. Es wird jedoch in jedem Fall individuell mit dem Patienten entschieden, ob und wann der richtige Zeitpunkt zur Narbenkorrektur erreicht ist. Eine Operation ist zu vermeiden, wenn die Narbenreifung noch nicht abgeschlossen ist, was beispielsweise durch eine gerötete Narbe erkennbar ist. Bei wuchernden Narben ist zunächst eine konservative Therapie mittels spezieller Verbände oder z.B. Injektionen (Volon A) in das Narbenareal sinnvoll. Eine Operation kann je nach Lokalisation und Ausdehnung der Narbe in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden.

Wir beraten Sie gerne ausführlich und entwickeln mit Ihnen ein Konzept zur sinnvollen Therapie Ihrer Narben.
Letzte Aktualisierung: 12.03.2013