Klinische Abteilung für Gefäßchirurgie

​Leiter: Univ.-Prof. Dr. T. Cohnert
Sekretariat:    Tel.: 0316- 385-12724, Fax: 0316-385-14656
 
Die Klinische Abteilung für Gefäßchirurgie umfasst 28 Betten, die im Rahmen der Universitätskliniken am Landeskrankenhaus Graz die Diagnostik sowie die gefäßchirurgische Therapie bei stationären und ambulanten PatientInnen durchführt. Das Spektrum beinhaltet sowohl die elektive Behandlung von Erkrankungen der Arterien und Venen als auch die Anlage arteriovenöser Shunts bei PatientInnen mit chronischer Niereninsuffizienz zum Zwecke der Hämodialyse.
 
Gefäßchirurgische Notfälle des gesamten Bundeslandes Steiermark werden rund um die Uhr versorgt, wenn notwendig auch vor Ort. Einen Schwerpunkt der gefäßchirurgischen Therapie stellt die interdisziplinäre endoluminale Aneurysmabehandlung dar, wobei Aneurysmen der großen Arterien minimal invasiv saniert werden könnten.
Ein zweiter Schwerpunkt besteht in der operativen Behandlung von Stenosen der Halsschlagadern. Zusätzlich etabliert werden konnte die Operation der A. carotis in Locoregionalanästhesie mit deutlich verkürzter stationärer Behandlungszeit.
 
Weiters können manche gefäßchirurgisch inoperable PatientInnen durch eine sogenannte spinale Stimulation behandelt werden, wobei es durch elektrische Impulse über eine Stimulation des Rückenmarks zu einer Durchblutungsverbesserung und Schmerzhemmung kommt.
 
Seit dem Jahre 2005 ist die Gefäßchirurgie zusammen mit der klinischen Abteilung für Angiologie und der Klinischen Abteilung für Vaskuläre und Interventionelle Radiologie als Gefäßzentrum Graz extern zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie.
In diesem bereits vorher als Kooperation bestehenden Center of Excellence besteht eine enge Zusammenarbeit, die eine rasche Abklärung und Behandlung von GefäßpatientInnen ohne unnötige Verzögerungen ebenso gewährleistet wie einheitliche Behandlungsstandards.
Für die Nachbehandlung der operierten PatientInnen steht zweimal wöchentlich eine gefäßchirurgische Spezialambulanz zur Verfügung. Von auswärts zur angiographischen Abklärung zugewiesene PatientInnen werden rund um die Uhr sofort untersucht und das weitere Procedere festgelegt, um unnötige Verzögerungen in der Therapie zu vermeiden.
 
Ambulanz:
Di. und Do. 8:00 bis 11:00 Uhr 0316 - 385-82161
ohne telefonische Voranmeldung

Bettenstation 4/D:   0316-385-12804

Letzte Aktualisierung: 30.06.2017