Allgemeine Information

Klinische Abteilung für Allgemeine Chirurgie
Leiter: o. Univ.-Prof. Dr. H. J. Mischinger
 
Sekretariat:  Tel.: 385-12755
Fax: 385-14666
e-mail: hans.mischinger@medunigraz.at
 
Die Klinische Abteilung für Allgemeinchirurgie dient im Rahmen der Universitätsklinik für Chirurgie der Diagnostik und chirurgischen Therapie bzw. Nachsorge von stationären und ambulanten PatientInnen mit Erkrankungen aus dem Formenkreis der Gastroenterologie, der Endokrinologie, Senologie sowie von gastroenterologischen Notfällen und abdomineller Traumatologie.
 
Chirurgische Schwerpunkte:

Der chirurgische Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und der chirurgischen Intervention bei benignen und malignen Erkrankungen des gesamten Intestinaltraktes.
Besonderes Augenmerk wird auf die Chirurgie des hepatobiliären und pankreatischen Themenkreises sowie die möglichen Interventionen mit palliativer Zielsetzung wie z. B. die Tumorembolisierungen und der kryochirurgischen Ablation von primären und sekundären Lebertumoren gelegt.
Im Rahmen der Endokrinchirurgie werden Resektionen an Schilddrüsen, Nebenschilddrüsen und Nebennieren routinemäßig durchgeführt.
Die Chirurgie der weiblichen Brust mit spezieller Berücksichtigung onkologischer Aspekte stellt ebenfalls einen Schwerpunkt dieser Abteilung dar.
Einen immer bedeutenderen Stellenwert hat die laparoskopische Chirurgie. An der klinischen Abteilung für Allgemeinchirurgie werden neben den klassischen laparoskopischen Eingriffen an Gallenblase und ableitenden Gallenwegen, Bruchoperationen und Eingriffen am Gastrointestinaltrakt auch Diagnostische Laparoskopien, sowie anspruchsvolle Verfahren bei funktionellen Erkrankungen des gastroösophagealen Überganges, Nebennierenentfernungen, Leber- und Milzoperationen durchgeführt.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Kolorektalchirurgie und Koloproktologie, wobei speziell die anorektale Funktionsdiagnostik hervorzuheben ist. Darunter versteht man Messungen der Kolontransitzeit, die anorektale Manometrie sowie, in Zusammenarbeit mit anderen Kliniken, die Defäkografie und das Beckenboden-EMG. Weiters wird routinemäßig im Rahmen von anorektalen Funktionsstörungen das Biofeedback-Training angeboten.
Zu allen oben beschriebenen chirurgischen Themen finden mehrmals im Jahr Fortbildungsveranstaltungen an dieser Abteilung statt, in denen sowohl die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie die chirurgischen Techniken vorgestellt werden.
 
Endoskopie

Im nicht stationären Bereich erfolgen spezielle nichtinvasive, diagnostische Untersuchungen wie Gastroskopie, Colonoskopie, ERCP sowie alle Kombinationsverfahren der gastroenterologischen Endoskopie mit bildgebenden Verfahren wie zum Beispiel der perkutanen Cholangioskopie.
Des weiteren wird neben der gastrointestinalen Funktionsdiagnostik mit Ösophagomanometrie, pH-Metrie und endoluminale Sonographie ambulant ermöglicht.
Die coloproktologischen Fragestellungen werden im ambulanten Bereich ebenfalls schwerpunktmäßig behandelt. Hierzu zählen im Wesentlichen die Betreuung von StomapatientInnen sowie die ambulant-chirurgische und ambulantkonservative Betreuung von PatientInnen mit Problemstellungen im Bereich der Enddarmerkrankungen.
 
Wissenschaftliche Schwerpunkte

Ein besonderer wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt in der Evaluation von neuen chirurgischen Techniken. In diesem Zusammenhang seien die Telechirurgie und die medizinisch-chirurgische Robotik erwähnt, die nach genauer und kritischer Überprüfung in kontrollierten Studien zu richtungsweisenden chirurgischen Verfahrenstechniken führen können.
Im Bereich der präoperativen Diagnostik wird die Bedeutung der 3-D-Darstellung radiologischer Daten in Form von wissenschaftlichen Studien untersucht. Die exakte OP-Planung am 3-D-Modell soll OP-Zeiten verkürzen und die Vorhersage des postoperativen “Out-comes” verbessern.
Die klinische Abteilung für Allgemeinchirurgie konnte immer wieder mit Projekten und hochrangigen Publikationen auf sich aufmerksam machen. Speziell die wissenschaftlichen Auswertungen des prä-, intra- und postoperativen Leberzellmetabolismus im Rahmen parenchymresezierender Eingriffe und Messung von Funktionsparametern unter ischämischen Bedingungen bzw. Leberfunktionsmessungen nach Einflüssen freier O2-Radikale bei normothermer Ischämie konnte das prä- und perioperative Management der PatientInnen signifikant verbessern. Die erbrachten Leistungen und Erkenntnisse wurden in hochrangigen internationalen Journalen publiziert und vielfach im Rahmen großer gastroenterologischer Kongresse vorgestellt.
Auch im Bereich der chirurgischen Gastroenterologie, unter Einbeziehung der chirurgischen Endoskopie, konnten zahlreiche Studien zu einer deutlichen Qualitätssteigerung beitragen, dies sowohl in der Routinebehandlung gastrointestinaler Erkrankungen wie auch beim Management von Problem- oder Notfällen.
Neben der Wissenschaft ist die Erarbeitung und Sicherung von Qualitätsstandards in allen Teilbereichen der Allgemeinchirurgie ein hochrangiges Ziel der Abteilung. In diesem Zusammenhang sei auf die zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen der Abteilung hingewiesen. Die hohe Anzahl von Neuanmeldungen und das erfreulich positive Feedback zeigen die Richtigkeit der Strategie und tragen so einen beträchtlichen Anteil zur landesweiten Qualitätssicherung bei.
 
Bettenstation:                  5/B Frauen:  385-12705
                                         5/C Männer:  385-12805
Ambulanzen:

Allgemeinchirurgische Ambulanz:
Mo. -Fr. 8–10 Uhr 385-12205 bzw. 12922
 
Mo. 11–13 Uhr
Do. 11–13 Uhr 385-12922
 
Endokrinambulanz: 
Di.  11-13 Uhr
Do. 11–13 Uhr 385-12739
Telefonische Terminvereinbarung
 
Mo.10-13 Uhr
Mi. 10-13 Uhr
Fr. 10–13 Uhr   385-12739
Telefonische Terminvereinbarung
 
Adipositasambulanz:
Mi. 12-14 Uhr
Fr. 12–14 Uhr  385-12753
Telefonische Terminvereinbarung 
 
Notfallendoskopie:
Mo.–So. 0–24 Uhr 385-12205
(Gastrointestinale Blutungen,
Fremdkörperentfernungen,
Lasertherapie und Unterspritzungen,
ERCP)
 
Mo.–Fr. 8–15 Uhr   385-12753
Telefonische Terminvereinbarung
 
Di. 12-14 Uhr
Do.12–14 Uhr      385-12753
Telefonische Terminvereinbarung
 
Mo.–Fr. 8–9 Uhr 385-12753
Telefonische Terminvereinbarung
 
Die Klinische Abteilung für Allgemeinchirurgie ist zentrale Anlaufstelle für alle gastrointestinalen Notfälle (wie z. B. perforierende Verletzungen, gastrointestinale Blutungen). Im Bereich der gastroenterologischen Endoskopie wird eine 24-Stunden-Notfallendoskopie an allen sieben Wochentagen aufrecht erhalten.
 
 
Letzte Aktualisierung: 12.11.2012