Aufgaben und Leistungen der Klinik in der Lehre

 
 
Altes Curriculum
 
Neues Curriculum
 
 
Rigorisums-Prüfungen
Kandi- daten
Famu- lanten
Wahl fach
0092.004
 
 
Phys. Status
M17
M26
 
SSM
18
 
SSM
46
6.St.
Jahr
Allgemein-chirurgie
3
3
33
0
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gefäßchirurgie
15
30
13
0
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herzchirurgie
7
12
9
0
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Plastische Chirurgie
0
0
37
7
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Thorax- und Hyperbare Chirurgie
1
1
11
11
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Transplantations-chirurgie
2
2
5
0
 
 
 
 
 
 
 
 
 
gesamt
28
48
108
18
41
 
 
300
316
306
149
36
22
 
Allgemeines:
  • Einsatz und Weiterentwicklung der hyperbaren Chirurgie bzw. hyperbaren Oxygenation bei verschiedenen Perfusions- und Reperfusionsproblemen
  • ­Weiterentwicklung multimodaler, resektiver bzw. endoluminaler Therapieverfahren beim Bronchus- und Ösophaguskarzinom
  • Sauerstoffradikalforschung, Sepsisforschung, Pankreatitis und Peritonitis
  • Robot-Chirurgie mit dem Operationsroboter ZEUS (Computermotion)
  • Telemedizin, Telechirurgie (CHARM, Chronicle, ZEUS)
    ­Cancion – Orqis Medical Cardiac Recovery System
Kulturelle und gesellschaftliche Aufgaben der Klinik
 
  • ­Traumakongress jährlich
  • ­Laparoskopiekongress jährlich
  • ­ Aus der Praxis für die Praxis, 2mal pro Jahr
  • ­Die Universitätsklinik für Chirurgie stellt 1 Mitglied in der postgraduellen Kommission der Medizinischen Universität Graz
  • ­  Schulung der Rotkreuzärzte und Rotkreuzsanitäter in der Erstversorgung von Thoraxtraumen und hyperbaren Notfällen
  • ­ Tauch- und hyperbarmedizinische Kurse mit praktischen Übungen bzw. Testkompressionen für Ärzte und Laien
  • ­  Virtuelle Chirurgie (Flugsimulator für Chirurgen)

 

Aktuelle Bedeutung und gesellschaftliche Relevanz des Fachs im Hinblick auf soziale, kulturelle, technologische und wirtschaftliche Entwicklungen
 
Als Letztinstanz aller chirurgischen Abteilungen des Landes Steiermark, aber auch als Hintergrund der chirurgischen Entwicklung und Forschung stellt die Universitätsklinik für Chirurgie im Rahmen der Medizinischen Universität Graz mit ihren spezialisierten klinischen Abteilungen sowohl im Hinblick auf die hochspezialisierte wissenschaftliche Medizin, als auch im Hinblick auf die Letztversorgung der kompliziertesten chirurgischen Fälle, aber auch im Hinblick auf Ausbildung und Lehre, Studenten und postgraduell einen bedeutenden Faktor dar. Im Zusammenhang mit der Notfallsmedizin und der von ihr entwickelten eigenen Notarzttätigkeit rund um die Uhr ist auch im sozialen Bereich die Universitätsklinik für Chirurgie nicht mehr wegzudenken. Hinsichtlich ihrer Innovations- und Reformkraft, technologischer und wirtschaftlicher Entwicklungen sei auf die Forschungsschwerpunkte der einzelnen klinischen Abteilungen nochmals verwiesen.
 
 
Interdisziplinäre, interinstitutionelle Zusammenarbeit in Forschung und Lehre
 
Hier sei wiederum auf die Forschungsschwerpunkte der klinischen Abteilungen in der Entwicklung weltweiter Industrieprojekte etwa im Rahmen des Multisite-Pacing, im Rahmen der Klinischen Abteilung für Transplantationschirurgie, der Kardiomyoplastie, der Kunstherzentwicklung und dessen Monitoring mit den dazugehörigen internationalen Multicenterstudien (Novacor, CHARM, Multisite-Pacing, Early Defibrillation-Study, Atrial fibrillation Study, etc.) verwiesen.
Texas Heart Institut, OSIRIS-Stammzelltransplantation im Herzmuskel, Projekt Künstliche Leber
(Forschungszentrum Karlsruhe)
Es werden mehrere interdisziplinäre Forschungsprojekte durch die Koordinierung der Abteilung für Chirurgische Forschung sowohl mit den anderen klinischen Abteilungen der Klinik selbst, als auch mit den anderen Kliniken und Abteilung, wie z.B. Kinderkardiologie, bzw. Kinderpulmonologie und Kinderintensiv-Abteilungen durchgeführt. Gute und intensive Zusammenarbeit besteht auch mit internationalen Fachgesellschaften und im Bereiche der Traumaforschung mit den Universitäten Linköping/Schweden, Philadelphia und Denver/USA.
In minimal invasiver Chirurgie besteht eine enge Kooperation mit Paris und im Rahmen des European Research Network wird mit mehreren europäischen Zentren in bezug auf chirurgische Infektionen zusammengearbeitet.
Im Rahmen der Thorax- und Hyperbaren Chirurgie bestehen interdisziplinäre Kooperationen in folgenden Bereichen: Intraoperative Radiotherapie (Zentralröntgeninstitut Graz, Klinische Abteilung für Onkologie, Klinische Abteilung für Hämatologie, Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten am LKH Graz, Landeslungenkrankenhaus Enzenbach, Lungenabteilungen LKH Leoben bzw. Eisenerz), Distraktionsosteotomie und Hyperbare Oxygenation (Klinische Abteilung für Zahnklinik Graz, Klinische Abteilung für Kieferchirurgie), chronische Ulzera cruris und Hyperbare Oxygenation (Hautklinik Graz), Innenohrstörungen und Hyperbare Oxygenation (HNO-Klinik Graz). Ein neuer Lungenparenchymklebstoff (Advaseal R, Ethicon Norderstedt) wird in einer Multicenterstudie getestet. Virtual Reality (Forschungszentrum Karlsruhe)
 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 01.05.2016